EIN NEUES KONZEPT STORE

Der Kauf der Produkte erfolgt ausschließlich Online mit schneller Lieferung nach Hause in ganz Italien und auf besonderen Wunsch auch in Europa mit Datenschutz und Garantie der Anonymität.

Nur für das Zentrum von Mailand kann der Tag und die Zeit der Lieferung gewählt werden, die auch innerhalb von 60 Minuten nach der Auftragsbestätigung gemacht werden kann.

spezielle Hilfeprogramme

Kontaktieren Sie uns

Um mehr Erklärungen über die verkauften Produkte zu erhalten und die Wahl zwischen dem breiten Angebot zu erleichtern, insbesondere für diejenigen, die sich diesem Markt zum ersten Mal nähern, können Sie an das Chill Remedy Team schreiben: Ein Experte wird für jede Klärung der Produkte und um die verschiedenen Eigenschaften zu erklären zur Verfügung stehen.

Was verkaufen wir?

CBD Online

Eine kurze Beschreibung von CBD und seinen positiven Eigenschaften

Was ist das?

Das CBD, oder Cannabidiol, ist eine Chemikalie, die aus Hanf extrahiert wird, eine Pflanze, die auf der ganzen Welt weit verbreitet ist, weil sie in der Textil-, Automobil-, Kosmetik- und sogar Bauindustrie für ihre isolierenden Eigenschaften verwendet wird.

Neben dem CBD enthält die Hanfpflanze mehrere verschiedene Moleküle, von denen die meisten THC und in kleineren Mengen CBG, CBN und CBC enthalten: Sie werden alle Cannabinoide genannt, unterscheiden sich aber in chemischer Struktur und Wirkungen stark voneinander. Nur THC, in der Tat, hat psychoaktive Effekte, völlig abwesende in dem CBD, die keine Abhängigkeit schaffen und zu denen positive und sogar therapeutische Eigenschaften anerkannt werden, wie weltweit durch zahlreiche klinische Studien in den Artikeln in wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht festgestellt wurde.

Die bekannteste Eigenschaft von CBD ist entspannend: im Gegensatz zu psychoaktiven Substanzen, die auch in Psychopharmaka enthalten sind, erzeugt es jedoch keine Sucht und verursacht keine Nebenwirkungen. Das CBD kann daher zu jeder Tageszeit ruhig eingenommen werden, auch während der Arbeit, um den Stress zu reduzieren, den es normalerweise verursacht.

Viele Studien, vor allem die jüngsten, haben CBD auch als wichtige therapeutische Eigenschaften erkannt: das CBD ist in der Tat eine praktikable Alternative für diejenigen, die Linderung von Entzündungen, anhaltendeschmerzen, Angst, Schlaflosigkeit, Psychosen, Krampfanfälle, Muskelkrämpfe suchen. Das CBD kann auch als tägliches Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden, um Homöostase zu fördern.

Die Verwendung von legalem CBD ist völlig sicher und frei von Nebenwirkungen: erstens, weil legale CBD aus Hanf erhalten wird, der weniger als 0,2% THC enthält, daher frei von negativen Auswirkungen auch bei versehentlichem übermäßigen Konsum; Darüber hinaus, weil CBD neigt dazu, die Auswirkungen von THC auf das Nervensystem im Wesentlichen zunichte machen psychoaktive Effekte zu blockieren.

Wie funktioniert es?

Das menschliche Nervensystem enthält eine große Anzahl von Rezeptoren, die Signale an unseren Körper empfangen und übertragen. Genau wie ein Repeater, der eine bestimmte elektromagnetische Welle als Signal empfängt, verwenden die Rezeptoren bestimmte Moleküle, um ihre Botschaften zu übertragen.

Eines dieser Rezeptorsysteme ist das Endocannabinoidsystem (ECS). ECS-Rezeptoren werden im Gehirn und peripheren Nervensystem verteilt. Im Gehirn, Diese Rezeptoren sind in den Bereichen für Wahrnehmung, Konzentration, Gedächtnis und Bewegung verantwortlich. Deshalb ist das ECS an der Regulierung vieler physiologischer Prozesse beteiligt, einschließlich Schmerzempfindung, Stimmung und Appetit.

Die beiden Hauptrezeptoren des ECS-Endocannabinoidsystems heißen CB1 und CB2. Diese Rezeptoren binden an Moleküle, die in unserem Körper produziert werden, endocannabinoide. 2-arachidonoillycerol (2-AG) ist ein wichtiges Endocannabinoid, das an CB1- und CB2-Rezeptoren bindet. Das CBD, pflanzlichephytocannabinoid, obwohl nicht direkt an diese Rezeptoren binden, schafft es dennoch, einige der Auswirkungen von 2-AG zu replizieren.

Für die soeben beschriebenen Merkmale hätte CBD nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen krampfhafte, antipsychotische, krampfhafte und neuroprotektive Eigenschaften. Darüber hinaus kann es auch helfen, den täglichen Stress zu lindern und das Nervensystem zu stärken.

Was sind die Unterschiede zwischen CBD und THC?

CBD und THC sind zwei Moleküle, die beide natürlicherweise in Cannabispflanzen vorkommen: Der wesentliche Unterschied zwischen diesen beiden Molekülen ist die unterschiedliche Produktion von Effekten.

Das CBD, oder Cannabidiol, im Gegensatz zu THC oder Tetrahydrocannabinol, ist nicht psychoaktiv, das heißt, es produziert keine psychotrope Wirkung, es ändert nicht normale Raum-Zeit-Wahrnehmung.

Das CBD hat nicht nur keine negativen Auswirkungen, sondern viele Studien haben die gleichen wichtigen positiven Gesundheitlichen Eigenschaften erkannt: Das CBD wirkt direkt auf das Nervensystem und insbesondere auf die frontalen Lappenrezeptoren, wo sich das Endocannabinoidsystem (sonst ECS genannt) befindet.

Ein solches System ist an vielen physiologischen Prozessen beteiligt, wie das Gefühl von Schmerzen, Appetit und Stimmung. Aus diesem Grund, anti-psotische, antikonvulsive und neuroprotektive Eigenschaften sind im CBD erkannt. Obwohl Studien in dieser Hinsicht noch im Gange sind, scheint es auch, dass CBD hilft, die metastasierende Ausbreitung von Brustkrebs einzudämmen.


CBD:

  • Es ist nicht psychoaktiv: es verursacht keine Veränderung der Raum-Zeit-Wahrnehmung.
  • Es produziert keine bekannten Nebenwirkungen.
  • Es hilft, den psychoaktiven Wirkungen von THC entgegenzuwirken.
  • In den meisten Ländern ist es legal.

THC:

  • Es ist psychoaktiv: es verursacht Veränderungen in der Wahrnehmung von Zeitraum
  • Es produziert Nebenwirkungen wie Paranoia, Sorge psychotischen Zuständen.
  • In den meisten Ländern ist es illegal.
Gibt es Marihuana ohne THC?

Die Kultivierung von legalem Hanf beinhaltet die Verwendung von spezifischen Samen, streng ausgewählt und kontrolliert, aus denen eine Pflanze natürlich reich an CBD, Molekül mit vorteilhaften Eigenschaften, und mit einem sehr niedrigen Gehalt an THC, Molekül mit psychoaktiven Wirkungen erhalten wird.

Das Produkt dieser seltenen und wertvollen Kulturen ist Light Marihuana, hergestellt aus weiblichen Hanf Sativa Blütenstände, die eine große Menge an CBD (Cannabidiol) in sich haben.

Die Verwendung von light Marihuana gilt als legal gerade wegen seines sehr niedrigen THC-Gehalts, der keine psychotropen Effekte produziert, noch Abhängigkeit, und seinen sehr hohen cbd-Gehalt, frei von psychoaktiven Effekten und reich an nützlichen Eigenschaften.

In der Tat, CBD wurde erkannt, zusätzlich zu natürlich entspannenden Effekte, positive Ergebnisse auch für weit verbreitete Pathologien wie Kopfschmerzen, Zustände der Angst, Entzündungen, anhaltende schmerzhafte Symptome.

Die vermarkteten Produkte von Chill Remedy vertriebenen sind rückverfolgbar und streng kontrolliert, um sicherzustellen, dass der CBD- und THC-Gehalt in ihnen vollständig den gesetzlichen Grenzwerten entspricht.

In früheren Zeiten

Hanf ist eine der ältesten vom Menschen her angefertigten Pflanzen, die seit der Antike als Nahrungsquelle, als Medizin und als Rohstoff für verschiedene Produktionen verwendet wurden.

Einigen Studien zufolge ist der Anbau von Cannabis sativa würde sogar auf das Neolithikum zurück, als es sowohl für seine medizinischen Eigenschaften verwendet wurde, um Krämpfe, Gelenkschmerzen und andere Beschwerden zu mildern, als auch für die Herstellung besonders widerstandsfähiger Textilfasern, die auch zur Herstellung von Segeln, Papier, Seilen und anderen Geweben verwendet werden. Seine Verwendung hat im Laufe der Jahrhunderte gedauert, obwohl seine genaue Zusammensetzung für eine lange Zeit unbekannt geblieben ist.

Cannabinoiden, Moleküle, die natürlicherweise in Cannabaceae vorkommen,wurden erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts entdeckt. THC und CBD sind die beiden Cannabinoiden, die die meisten Forschung haben. Das CBD wurde erstmals um 1940 aus der Hanfpflanze extrahiert, als es einem Forscherteam der Universität von Illinois gelungen sei, das Molekül zu isolieren. Zu dieser Zeit wurde die Verbindung fälschlicherweise als toxisch angesehen, was zur Verweigerung ihrer vorteilhaften Eigenschaften führte. Erst in den 1960er Jahren wurden eingehendere Studien über die Zusammensetzung von Cannabinoiden durchgeführt: In diesem Zusammenhang konnte der israelische Forscher Raphael Mechoulam endlich die positiven Auswirkungen von CBD auf bestimmte Pathologien nachweisen. Dank seiner intensiven Forschung haben wichtige klinische Studien über den möglichen Einsatz von Cannabismolekülen (CBD und THC) in der Pharmakologie begonnen und sich weltweit verbreitet.

Frühe Studien haben zuerst die positiven Auswirkungen von CBD für die Behandlung von Angstzuständen gezeigt. Später, in den 1970er Jahren, wurde entdeckt, dass sich die Substanz auch bei der Bekämpfung von Übelkeit und schmerzhaften Symptomen als wirksam erwiesen hatte. In den späten 1990er Jahren fanden Forscher auch heraus, dass unter den vielen Eigenschaften von CBD auch die Neuronendegeneration reduziert werden soll: Diese wichtige Entdeckung könnte sich bei der Erforschung neuer Therapien für die Alzheimer-Krankheit als äußerst nützlich erweisen.

In der aktuellen Situation

Angesichts der Ergebnisse wichtiger wissenschaftlicher Entdeckungen haben einige US-Bundesstaaten, darunter Kalifornien, Colorado, Washington State, Oregon, Alaska, Washington D.C., Nevada, Maine, Massachusetts, Florida, Arkansas, Montana, North Dakota beschlossen, die Verwendung von Cannabis zu therapeutischen Zwecken zu legalisieren. Dadurch konnten neue Medikamente auf den Markt kommen, wie Sativex, das sich besonders für die Behandlung neuropathischer Schmerzen eignet, die auch durch schwere degenerative Erkrankungen wie Multiple Sklerose verursacht werden. Laufenden Studien sind auch über mögliche therapeutische Effekte gegen neurodegenerative Erkrankungen wie Parkinson-Krankheit.

Die anerkannten und angenommen positiven Ergebnisse der Verwendung von Cannabis in der Pharmakologie und Medizin sind der Grund, warum viele Gesetze seine Verwendung zugestimmt und legalisiert haben: Einige Länder, wie Kanada, haben beschlossen, es vollständig zu liberalisieren. Unter den europäischen Staaten erwägt Luxemburg derzeit, die gleichen Schritte zu unternehmen.

Therapeutische Wirkungen

Die verschiedenen Studien, die seit den 1960er Jahren an CBD durchgeführt wurden, haben die vielfältigen therapeutischen Eigenschaften dieses Moleküls im Vergleich zu verschiedenen Pathologien wie:

  • Sorge und Panikattacken
  • Depression
  • Schlafstörungen
  • Arthrose und schmerzhafte und sogar anhaltende Symptome
  • spastische Schmerzen, Krämpfe und Muskelkontraktionen
  • Zittern und epileptische Anfälle
  • Übelkeit und Erbrechen auch als Folge einer Chemotherapie
  • Entzündunge
  • Hautkrankheiten wie Akne und Psoriasis
  • Diabetes
  • Abhängig von Alkohol und Drogen, Rauchen
Positiven Eigenschaften

Die Vorteile von Hanflicht, die nicht süchtig sind und völlig frei von Nebenwirkungen sind, wurden zuerst gezeigt, um Schlaflosigkeit zu bekämpfen und Krankheiten im Zusammenhang mit der psychosomatischen Sphäre zu behandeln, insbesondere für die Eindämmung von Angstzuständen, Depression, Zwangsstörung, posttraumatische Störung, einige Symptome der Schizophrenie.

Darüber hinaus wurden seine Anti-Schmerz- und Krampfmittel-Eigenschaften festgestellt, nützlich für die Behandlung von chronischen Algies von Arthrose, für die Verringerung von Anfällen, Zittern typisch für Parkinson-Krankheit, spastische Schmerzen und Muskelkontraktionen, die für Multiple Sklerose und Fibromyalgie angemessen sind. Das CBD spielt in der Tat eine wichtige Rolle bei der Linderung sogenannter neuropathische Schmerzen und seine Verwendung bei Patienten mit neurodegenerativen Erkrankungen würde ihre Lebensqualität deutlich verbessern, so sehr, dass Cannabismoleküle in die Zusammensetzung des Medikaments Sativex fallen.

Das CBD aus Hanf extrahiert wird auch verwendet, um entzündliche Hauterkrankungen zu behandeln, wie Akne und Psoriasis.

Die möglichen Krebseigenschaften bestimmter Substanzen, die in light Cannabis gefunden werden, werden derzeit in den wichtigsten universitären Forschungszentren der Welt untersucht, was bei der Verringerung oder Eindämmung der Proliferation von Krebszellen nützlich gewesen wäre. In Bezug auf Krebserkrankungen, das CBD ist bereits weit verbreitet, angesichts seiner antiemetischen Funktion, um die Nebenwirkungen der Chemotherapie zu begrenzen, wie Übelkeit und Erbrechen.

Dank der Lipidlöslichkeit von Cannabidiol, um vollständig von der Wirkung von CBD zu profitieren, wird dieses Molekül mit fettreichen Flüssigkeiten wie Öl gemischt. Aus diesem Grund wird die Verwendung von CBD in Form von Öl, das in verschiedenen Konzentrationen erhältlich ist, als am besten geeignet, sowie schnell und einfach angesehen.

Angesichts der nachgewiesenen positiven und therapeutischen Eigenschaften des CBD-Moleküls, das aus der Hanfpflanze extrahiert wurde, hat die Welt-Anti-Doping-Agentur CBD von ihrer Liste der verbotenen Substanzen entfernt: Es ist in jedem Fall nicht ratsam, es übermäßig und ungewichtet zu verwenden. Die Verwendung von CBD, in der Tat, ist völlig legal, aber wenn für therapeutische Zwecke verwendet, Es ist angemessen, vor seiner Einnahme, um alle Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und die daraus resultierenden Nebenwirkungen zu ermitteln.